Kieser Training Betriebe

Um- und Neubauten für Kieser Training Betriebe
Schweiz, Deutschland, UK, Australien, Singapur, ab 2003

Kieser Training-Betriebe sollen eine unverwechselbare Identität aufweisen, sie sind nach Kriterien der Industriearchitektur gestaltet. Schlichte, intelligente Funktionalität mit Verzicht auf jegliche dekorative Elemente: Verwendete Materialien sind Glas, rostfreier und/oder verzinkter Stahl. Lediglich der Fußboden besteht aus Holz mit sichtbarer Oberflächenstruktur. Der Gesamteindruck eines Kieser Training-Betriebes ist sauber bis „steril-medizinisch“, hell, geräumig, großzügig, öffentlich-anonym, effizient.

Die Unterteilung der Funktionsbereiche geschieht durch die Möblierung. Wo Leitungen neu verlegt werden müssen, werden sie „über Putz“ geführt werden. Die Stromkabel liegen in an der Decke befestigten, feuerverzinkten Blechkanälen. Wände, Decken werden weiß gestrichen. Der Fußboden in der Nasszone besteht aus grauen Fliesen. Die Duschkabinen stehen frei im Raum und sind aus Chromstahl gefertigt. Die Beleuchtung bilden hintereinander, als „Band“ geschaltete Fluoreszenzleuchten in „Durchlaufrichtung“ der Trainierenden, ohne Sichtblenden. Wo immer möglich werden auf Klima- bzw. Lüftungsanlagen verzichtet.

Das Gestaltungskonzept wurde durch uns in eine international anwendbare Form gebracht und bildet nun die Basis für den weltweiten “roll out”. Umbauten in London, Singapur und Melbourne, Australien setzen das Gestaltungskonzept um.
Kieser Training