Belvédère Baden

Wohnbauten für gehobenes Familienwohnen.
Offener Ideenwettbewerb, 2008

Das langgestreckte „Belvédère“-Areal zeichnet sich neben der optimalen Südorientierung und der Hanglage durch die besondere Situation der zwei Strassen im Norden und Süden aus. Durch die versetzte, der Topografie folgenden Anordnung der Bauten entlang der Kennelgasse und Allmendstrasse können die Bauten direkt erschlossen werden. Dadurch wird die Erschliessungs- und Versiegelungsfläche auf ein absolutes Minimum beschränkt. Die sich von Osten nach Westen verengende Grundstücksform mit den ineinander greifenden Gebäudereihen ergibt das Bild eines Reissverschlusses.

Flexible Grundrisse mit vielfältigen Grundrisskombinationen, die Organisation mit maximal zwei Wohnungen pro Geschoss, grosszügige, durchlaufende Terrassen gegen Süden und private Einzelgaragen machen das Angebot für das angestrebte Zielpublikum attraktiv.
Alle Wohnungen sind nach Süden ausgerichtet und verfügen über grosszügige Terrassen- und Aussenbereiche. Schaltzimmer ermöglichen Planungsflexibilität in Bezug auf die Wohnungsgrössen.
Durch die versetzte Anordnung der kompakten Mehrfamilienhäuser entsteht eine durchlässige Überbauung, welche den landschaftlichen Qualitäten des Ortes gerecht wird. Die strassenseitige Erschliessung der Gebäude ermöglicht grosszügige Grünflächen im inneren der Anlage.