Studentisches Wohnen, ETHZ

Studentenwohnen auf dem Science City Gelände,
ETH Zürich, Hönggerberg.
Offener Wettbewerb, 6. Preis.

Die drei aneinander gefügten kompakten Baukörper definieren die Grenzen des Baufeldes innerhal der Science City. Durch die identitäts-stiftende Aufteilung des Raumprogramms in drei individuell wahrnehmbare Baukörper werden Fragen der Zugehörigkeit und der Adresse auf selbstverständliche Art und Weise beantwortet. Gleichzeitig werden drei unterschiedlich genutzte und gestaltete Aussenräume gebildet.

Das Raumkonzept setzt die Idee des studentischen Wohnens mit einem gemeinsamen Aufenthaltsort als „Kommunikations-„Treffpunkt und den Zimmern als stillen Rückzugsort um. Um einen inneren Lichthof gruppieren sich die verschiedenen Wohnungstypen. Dieses Konzept der Erschliessung und Gruppierung um einen zentralen Zirkulationsraum erleichtert den Austausch und die soziale Interaktion zwischen den Bewohnern. Die zur inneren Erschliessung hin verglasten Gemeinschaftsräume machen die Wohngruppen ablesbar und fördern die Kommunikation innerhalb des Hauses.

Die inneren Installationskerne aus Beton formen die räumliche und statische Grundstruktur der Gebäude. Die Betondecke des Erdgeschosses bildet die Plattform für den um die Kerne liegenden Raumkranz aus vorfabrizierten Holzelementen in den Obergeschossen. Die hinterlüftete Konstruktion mit integriertem Sonnenschutz fasst die Fassaden zusammen.