Wohnbauten Lenzburg

Wohngebäude mit Seniorenwohnen
Offener Wettbewerb, 3. Preis, 2005

Das städtebauliche Konzept für das ehemalige Viehmarktareal verbindet strukturell und räumlich die heterogene Altstadt-Ringzone mit der längsgerichteten Siedlungsstruktur im Süden.

Die Gebäudevolumen werden durch ihre Vor- und Rücksprünge gegliedert und schaffen durch ihre Stellung zueinander verschiedene Aussenraumqualitäten.

An der Schlossgasse im Norden des Areals bilden die beiden Baukörper eine Zugangssituation, an welcher der Eingang zum Seniorenwohnen und zur öffentlichen Parkierung liegt. Von hier aus führt eine räumliche Verbindung zwischen den Bauten hindurch in den Gartenbereich.

Die leicht verzogene Geometrie der Bauten stärkt einerseits die räumliche Vernetzung im Aussenbereich und anderseits unterstützt sie die innenräumliche Konzeption der Wohnungen. Letztere werden durch feste Blöcke (Zimmer- und Nebenraum, Treppenhaus) strukturiert. Der Zwischenraum bildet ein Raumkontinuum, das die Wohn-, Koch- und Essbereiche miteinander verbindet.